synergenVerlag Deutscher Bierkultur
 
Wer die Gegenwart verstehen will, sollte die Vergangenheit der Zukunft kennen.

Herzlich Willkommen                                                                           beim synergenVerlag Deutscher Bierkultur

Die fränkisch-westfälische Familie Münich ist seit 1622 bei Würzburg urkundlich belegt und seit 1701 bierkulturell tätig, braute von 1710 bis 1975 jährlich bis zu 3000 Hektoliter und führt bis heute in ihrem Brauereistammhaus im mittelfränkischen Oberscheinfeld den "Gasthof zum Schwarzen Adler" nunmehr in der 10. Familiengeneration.

Der westfälische Zweig wanderte in den 1890er Jahren aus, verlor das „i“ im Nachnamen, war von 1898 - 1900 in Dortmund in der BORUSSIA-Brauerei an der Steigerstraße (seit 1902 HANSA, heute DAB) und danach bis 1970 in der THIER-Brauerei als Brauer und Küfer tätig.

Der am 24.12.1963 in Dortmund geborene Detlef Münch, Diplom-Chemiker und Ur-Urenkel des Fürstlich Schwarzenbergschen Hofbraumeisters Kaspar Münich (1827 - 1875), machte sich nach einer mehrjährigen Tätigkeit im Institut für Umweltforschung an der Universität Dortmund 1994 als Wissenschaftsautor und Dozent für Umwelthygiene und Chemie im Gesundheitswesen selbstständig, ist seit 1999 Mitglied im Rat der Stadt Dortmund und gründete am 19. Dezember 2000 den synergenVerlag mit dem Ziel, durch die Herausgabe von umweltpädagogischen und kommunalpolitischen Büchern und Broschüren zum Schutz von Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit beizutragen.

synergos

συνεργός

griech. zusammenwirkend

Das Verlagslogo besteht seit Herbst 2014 aus dem modernisierten Zunftwappen der Famile Münich mit Faß, Maischgabel und Bierschöpfer von 1730, bei dem die Krone durch den neuen Dortmunder Stadtadler von 1956 ersetzt wurde.

Seine bierkulturellen Publikationen gibt der synergenVerlag seit dem 13. Dezember 2012 als Deutscher Bierkulturverlag – Verlag Deutscher Bierkultur heraus.

Der synergenVerlag verlegt Literatur für Liebhaber in limitierten Auflagen. Dabei wird großer Wert auf eine bibliophile Ausstattung der Bücher gelegt, sodass für die Produktion nur hochwertiges Papier verwendet wird und auch auf eine besondere Sorgfalt bei der Einbandqualität und Bindung geachtet wird. Hardcover werden stets mit Kapital- und Leseband produziert.

Seit Dezember 2004 liegt der Verlagsschwerpunkt des seit seiner frühesten Jugend begeisterten Lesers, Antiquars und Bibliographen Münch in der Wiederentdeckung und Wiederveröffentlichung vergessener deutscher Science Fiction und Utopien vor 100 - 200 Jahren, bei der der synergenVerlag seit mehr als einem Jahrzehnt weltweit führend ist und die u.a. in den Staats- und National-bibliotheken in Berlin, Leipzig, Bern, London, Paris und Wien gelistet werden.

Seit Dezember 2017 werden sie unter dem Siegel synergenfiction publiziert. Denn:

                                                Wer die Gegenwart verstehen will,                                                         sollte die Vergangenheit der Zukunft kennen.


Brauereistammhaus der Familie Münich in Ober- scheinfeld um 1900. Bis heute sind die Fundamente von 1701 und der Ausbau-status von 1800 erhalten geblieben.









 

Das Münichsche Sudhaus von 1956                         wird seit seiner Stilllegung 1975 als        fränkisches Bierkulturgut bewahrt.
















Der Dortmunder Familiengründer
und Brauer Franz Münich (1872 - 1950) 
mit seiner Familie im Sommer 1910.













 

Der Küfer Franz Münch (1905 - 1985, ganz rechts) 
in der Dortmunder THIER-Brauerei 1954.












Wenn Verlagsinhaber Detlef Münch, der aus ökologischen Gründen nie einen Führerschein gemacht hat, keine Bücher kreiert oder kommunalpolitisch tätig ist, fährt er Fahrrad, so von 2001 - 2017 insgesamt 266.000 km (selbstverständlich ohne Motor) und auch schon 3x die 7400 km von Dortmund zum Nordkap und wieder zurück.